Mittwoch, 18. November 2009

how to make your first million

gestern ging es dann naemlich nach Rotorua, DIE attraktion schlechthin fuer Pauschal- und Clubtouristen... Naja, da duerfen wir natuerlich auch nicht fehlen...hehe..also unseren van voll geladen und ab dafuer...

die ganze gegend ist voll mit vulkanischen auswurf highlights, geysire, heisse quellen, mini-vulkane und sonstige ueberbleibsel von vergangenen ausbruechen und der guten alten plattentektonik unterhalb von NZ. aber hier hat das alles seinen preis, schon die erste angefahrene station verliessen direkt wieder nachdem wir uns die preisliste angeschaut hatten und die sachen, die man dafuer sieht bzw. nicht sieht :) und so ging das auch weiter :)
sind dann erst mal zur tourist infomation gepilgert und uns mit gefuehlten 5000 flyern beschaeftigt. die militaerdiktaur unter funke/grassow befahl die demokratische entscheidung fiel auf ein package: Besichtigung eines original Maori (TM) Dorfes mit Konzert und Hangi (das ist maori fuer abzocke festmahl) und dazu gab es kostenlosen eintritt ins Hells Gate (was leider nicht von den gleichnamigen Angels betrieben wird).

gebucht, und weiter gings mit einem kleine Stadtspaziergang (so was macht man auch echt nur im urlaub) die stadt kann aber echt mal gar nichts, die highlights sind ein park mit ca. 500 stinkenden schlammloechern, die am anfang irgendwie noch witzig sind, wenn da so was vor ich hin brodelt, nach dem dritten aber einfach nur noch stinken... ein paradies fuer alle Schlamm-pen und deine Mud-da :) das war es eigentlich auch schon, obwohl der hafen und das ufer vom lake rotorua auch recht schick waren... sind dann weiter zum Hells Gate, unser Gutschein galt naturlich NUR fuer den rundgang und nicht fuer das Spa, und los gings... zu aller ueberraschung gab es: stinkende schlammloecher und jede menge schwefel... die einzelnen formationen hatten im namen immer irgendeine analogie mit teufel oder hoelle (bis ihnen die namen ausgingen, da stand dann devils exit und hatten auch nach 15 minuten ihren zauber verloren... inzwischen gehen wir davon aus, dass das ganze gelaende mit fussbodenheizung ausgestattet war und mit dem hier vertirebenen Toastbrot gefuetterte Maori (TM) die Blasen ins wasser furzen...

Dann abends kam ja DIE Godfather of all Maori Expirience ever auf uns zu, und wir durften teil der bestlaufensten gelddruckmaschine der insel werden :) das kann ich alles gar nicht schreiben, wie schlecht das gemacht war, wir kamen dann zum Maori (TM) dorf hin, was schon ganz traditionell mit auf Wellblech und Plastik genageltem Holz bestand...alles urspruenglich, versteht sich...dann kamen die reisebusse, womit die ganzen rentner mit beatmungsgeraet und zivi angekarrt wurden, um ein stueck der kultur der maori (TM) zu sehen... DIESE dort gezeigte show kultur besteht im uebrigen aus laecherlichen taenzen und gesten von schlechten laiendarstellern, die im akkord ihr programm runter spielen... sehr geil, alles durchgetaktet, das highlight war das konzert, in dem der geschaeftsfuehrer haeptling mit einer GITARRE gespielt hat...wer schon immer wissen wollte, wo die Gitarre urspruenglich herkiommt weiss jetzt bescheid, die ersten waren sicher auch aus einem toten hohlen Kiwi, auf dem Opossumdarm gespannt war :) sehr geil, natuerlich haben wir mitgeklatscht wie in einem mosikitoschwarm...dann gab es endlich essen, ganz traditionell im Essensaal 2 und im hintergrund erklang schon die melodoe fuer die naechste besuchergruppe, die exakt 1 stunde nach uns eingefahren wurden... ueber das essen kann ich nicht wirklich meckern, wobei sascha das komplett anders sah...

aber als dann der alleinunterhalter gitarrenschlumpf maori ein countrylied angestimmt hat und uns alle raustrieb, wir im gift shop den selben nepp wie im souvenierladen (nur doppelt so teuer, ich sach nur MIGHTY MAORI PEN) und auf der toilette den lageplan fuer ein traditionelles Maori (TM) dorf (bestehend aus Bush, Concert romm, Dining room 1 und 2 sowie firearea sowie marketplace and assembly area) fotogrfiert hatten, war es dann doch zeit zu fahren... es tut mir echt leid fer jeden echten maori (TM), dass wir das sehen mussten, aber vielleicht gibt es die ja auch nicht wirklich und das waren nur die ersten werbetraeger fuer ma-o-am

gegen diese stadt ist 9live eine gemeinnuetzige stiftung und Jamba kostenlos... und wir muessen noch mal her, weil wir noch zum KIWI ENCOUNTER wollen, was wir nicht geschafft haben...verdammt...aber es war echt einer der lustigsten tage des urlaubs, irgendwie...

dann drueckt uns mal die daumen, dass wir es noch auf den Alpine Crossing Track schaffen, weswegen wir eigentlich hier sind...dazu muss der wettergott jedech endlich mal mit dem gezicke aufhoeren...

Kommentare:

Gunni hat gesagt…

Sehr geil, klingt super! Da wird man n bissl neidisch.

Übrigens...Du bist sooo schlecht ..."MAOAM"...Tststs...

Ich wünsch euch nen netten Wettergott!

Anonym hat gesagt…

bin auch total neidisch. ach ja karte ist gestern angekommen. thanks a lot.
lg doro

HalleBeat hat gesagt…

hier ist ein Gedicht von Heino Suess

Spätes Angebot

Läufst du auch gern im Abendhauch?
Ich fürcht` mich vorm Gewittern
Und weiß von dir, Angst kennst du auch
Lass uns gemeinsam zittern!

Zuckt dann wohl solch ein greller Blitz
Gefolgt von Donner Rollen.,
weiß, dass der Wettergott uns schütz`,
Dir mag kein Petrus grollen!

Lässt laufen uns im Abendhauch
Gejagt von Angstgewittern
Und blitzt und donnert`s wie es Brauch:
Muss kein`s alleine zittern!