Samstag, 21. Juni 2008

Und dafür kriegen die Geld

Ich hab mich ja wirklich schon die ganze Zeit über gefragt, was diese dämliche Mastercard-Werbung eigentlich bedeuten soll.... Zum Glück hat man Freunde wie den Herrn Strobel, die mich da linktechnisch aufklären:

Die Bälle nämlich sind zwei Freunde, deren jeweiligen Lieblingsmannschaften gegeneinander spielen. Als das Team des gelben Balls ein Tor schießt, springt der vor Freude im Kreis, woraufhin der rote Ball seinen Kumpel ärgert, indem er ihm eine Reißzwecke hinwirft. "Am Ende vereinen sie sich aber versöhnlich wieder im Mastercard-Logo", heißt es in einer E-Mail, die das Unternehmen auf Anfrage verschickt hat. Damit wolle man spielerisch kleine Geschichten erzählen, die "die Nähe der Marke zum Spiel und seinen Fans aufgreift".
Nee, is' klar... Hab ich auch genau so interpretiert, ihr Idioten... Mal wieder ein Beispiel für Werbung, die der Kunde schon gar nicht rafft... Den ganzen Artikel gibt es übrigens hier. Was für ein Schwachsinn... Dann lieber doch weiter IKEA gucken:


(YouTube DirektIKEA)

1 Kommentar:

Weltwahnsinn hat gesagt…

Mein Tipp - Marketing-Abteilung komplett kündigen und einfach mal ne nicht bekiffte Werbeagentur beauftragen.

Den Ikea-Spot kann man auch nur bei "Bauer sucht Frau" platzieren, ohne Kunden vor Ekel zu vergrätzen ;-)