Montag, 2. Juni 2008

Immergut 2008 [Part 1]

Da ist er wieder.... und schön war's... sehr sogar, und das bei weitem nicht nur weschens dem hammergeilen Wetter das ganze Wochenende lang...dazu gab's ja auch noch Mucke, Leute und bewußtseinserweiternde Drogen Milch... Oder wie dieses Zeug heißt, was die Kühe fressen

Dabei sah es anfangs alles andere als toll aus... Nachdem ich mittels der Roten Armee endlich die heiligen Hallen der Leipziger Edelmobilschmiede verlassen konnte, ging es direkt in die Stadt, um Tim & Barbara abzuholen, die sich aus der fernen Bayernmetropole aufgemacht hatten, um dem gemeinen Meck-Pomme zu zeigen, wo der Party-Hammer hängt. Und pünktlich zum Start der Reise ging meine Batterie-Kontrollleuchte in Dauerbetrieb... "Ey, Lichtmaschine, blödes Arschloch, wenn du nicht mitwillst, hättest du das gestern sagen können..." Na toll, volles Auto, Schnauze voll und nicht mal kaltes Bier... Nach Konsultation mit meinem fachkundigen Herrn Schwager entschied ich mich gegen die Partie Risiko und konnte tollerweise *knutsch* vom LG den Wolfsburger Tschechen abgreifen... Somit ging es dann zwar erst um halb sieben auf in die Geburtsregion der Abwanderung. (zum Glück waren nur die Kohlebürsten runter in der Lichtmaschine, somit hielt sich die Reparatur auch im zweistelligen Bereich).

Nachdem wir auch den Berliner Ring hinter uns gelassen hatten, ging es weiter auf der B96 Richtung Neustrelitz. Da gefühlte 98 % des Landeshaushaltes von Brandenburg und Meck-Pomm allein aus Blitzergeldern besteht, machte sich auch schnell wieder die alljährliche Radarfallen-Paranoia breit, die aber auch sowas von notwendig ist... Kein Immergut ohne Blitzerbild, ich sollte auch dieses Jahr nicht enttäuscht werden... Aber zumindest auf der Hinfahrt nicht schon... Dann endlich angekommen, Türen auf, aussteigen, recken und auspacken... Aber da hatten wir als Endresultate der Evolution die Rechnung ohne den wütenden Schwärmen von Mücken gemacht, die all ihre angestaute Wut über eine so dünn besiedelte Region und damit verbundenen Blutmangel an uns ausließen... Ich schätze mal, die haben sogar durch sich selber durchgestochen, weil nicht alle auf die Arme und Beine gepasst haben... Da war mehr Saugkraft hinter wie bei einer alten Jauchepumpe... Wahnsinn... Mit Müh und Not wurden die Zelte errichtet, bevor der Kampf gegen die Rüsseltiere Übermacht weiterging... Ich bin mir sicher, dass es in 2000 Jahren einen eigenen Themenpark aus Immergut-Festival-Gängern gibt, die aus einem 3 - Tonnen - Bernstein gezüchtet wurden... Die Viecher waren so voll, dass sie in Rußland als Blutkonserven verkauft werden könnten... Alter... ich hätte meine Arme verlieren können... Der Rest des Abends ergab sich der Dominanz des mitgebrachten Bierkastens.

Freitag. 10 Uhr, das Zelt hatte ca. 50 Grad Innentemperatur, und ich hab IN meinem Schlafsack nicht extra nachmessen müssen, um ein zügiges Aufstehen zu gewährleisten... Raus, Tim schnappen und ab zum rituellen Kaufland-Einkauf... Das ging alles ganz problemlos und so saßen wir schön ab um 12 in der prallen Hitze und versuchen, uns das warme Bier schön zu trinken (was auch relativ zügig gelang) Das noch fehlende Pavillion wurde wirtklich schmerzlich vermisst, und da wir uns nicht anders zu helfen wussten, okkupierten wir kurzerhand das Nachbar-Pavillion.... Die hatten sich netterweise verpisst und so ging ließ sich das Skatspielen auch aushalten. Dann war es endlich soweit, Bändchen an den noch jungfräulichen Unterarm, und ab aus Gelände... Dann war es inzwischen auch schon um halb fünf und der Musikplan wurde geschmiedet... Da Bank und Manni erst gegen 19 Uhr anreisen konnten, ging es erst mal ohne die beiden los... Aber nicht ohne den Veruch, vorher noch den Zeltplatz abzuflammen...

[to be continued]

Kommentare:

LASSE hat gesagt…

Sehr schöner Text, Onkel. Irgendwie erinnert mich die Stelle mit Lichtmaschine usw. an irgendwas...gab es das nich schonma :)

Bin glatt n bissl neidisch...will lesen wie´s weiterging...

Eark hat gesagt…

genau junge - schreib weiter..
will alles wissen...

Willauchzumfestival hat gesagt…

Jaha, die B96, da biste an meinem Heimatdorf vorbeigerauscht: Nassenheide....da steht auch immer ein Blitzer... :) *haha*

Naja, bin sehr neidisch und blicke mit tränenden Augen hoffnungsvoll auf das letzte Juni- und hoffentlich mein erstes Festival-Wochenende in diesem Jahr!

g hat gesagt…

Ist Molke das neue Kultgetränk in Bayern?

Da könnt ich auch mithalten, wo ich doch auch so gern Molke trinke.